Campingplatz oder Stellplatz oder freies Stehen?

Dieses Thema wird oft und häufig diskutiert. Die Meinungen gehen weit auseinander - Pro und Contra Campingplatz / Stellplatz / freies Stehen. Wir erhalten in vielen Diskussionen den Eindruck, das eine schließe das andere aus. Warum dieses Thema immer wieder so intensiv diskutiert wird, können wir nicht nachvollziehen. Unsere eigene Philosophie: wir nutzen alle Möglichkeiten, abhängig davon, wie es uns gerade an Ort und Stelle gefällt, wie die Übernachtungsmöglichkeiten sind und wie lange wir bleiben möchten.

Für längere Aufenthalte an einem Ort (mehr als zwei Nächte an einem Ort) ziehen wir einen Campingplatz oder einen Stellplatz "mit gehobener Ausstattung" vor: nicht nur, weil wir uns dort frei ausbreiten können - eben "Camping" -, sondern auch, weil wir hier dem "Zwang" vieler Mobilisten zum ewigen "Weiterreisen" entrinnen. Besonders im Urlaub sind gerade solche Plätze für uns eine Oase der Entspannung. Allerdings, wir müssen zugeben, dass wir nur auf Plätzen bleiben, die uns noch genug Platz um unser Fahrzeug herum bieten und die ordentlich und sauber eingerichtet sind. Hier haben uns vor allem die skandinavischen Campingplätze mit ihrem Preis-/Leistungsverhältnis angetan.

Für kürzere Aufenthalte machen wir unsere Entscheidung von der Lage vor Ort abhängig. Wie sagt uns die Übernachtungsmöglichkeit zu? Wie viel Platz haben wir "neben" uns? Plätze, wo wir eng Tür an Tür stehen, versuchen wir zu vermeiden. Da wir in unserem Mobil alles an Bord haben, um uns wohlzufühlen, sind wir nicht zwingend auf die Campingplatz-Peripherie angewiesen. Ein Vorteil von Stellplätzen ist die - im Gegensatz zu Campingplätzen - oft zentralere Lage, so dass sich evtl. Ziele schneller und einfacher erreichen lassen. 

Die Übernachtungspreise sollten dem Umständen angepasst sein: ein Campingplatz darf mit dem, was dort im Regelfall angeboten wird, sicherlich teurer sein als ein Reisemobil-Stellplatz. (Auch wenn wir schon das eine oder andere Mal das umgekehrte Verhältnis hatten.) Und auf Übernachtungsgebühren sollte sich heute jeder Mobilist einstellen - wir meinen, wir Mobilisten können und sollten nicht verlangen, nur für uns besondere gebührenfreie Stellplätze einzurichten. Zum einen müssen solche Plätze auf Kosten der Allgemeinheit errichtet und unterhalten werden, was bei der heutigen schlechten finanziellen Lage vieler Städte und Länder gar nicht durchführbar ist, zum anderen finden wir, dass bei einem ordentlich ausgestattetem Platz eine Übernachtung auch 5 bis 10 EUR kosten darf.